info@cuxbaskets.de

WIR SIND DER NORDEN

25.11.2019 – Die Cuxhaven Baskets gewinnen auch ihr erstes Heimspiel und machen Lust auf mehr

Das war ein Auftakt nach Maß für die Cuxhaven Baskets vor eigenem Publikum.
Mehr als 350 begeisterte Zuschauer in der Rundturnhalle erlebten einen 89 : 85 Erfolg ihrer Mannschaft über den Walddörfer SV und freuten sich über eine spannungsgeladene Partie.

Die Verantwortlichen der Baskets hatten sich vor der Partie gefragt, mit welcher Publikumsresonanz sie rechnen konnten. Nach fünf Auswärtssiegen in sieben Spielen war man jedoch sehr zuversichtlich, dass die Cuxhavener Fans gespannt auf das neu formierte Team sind. Die vielen Fans übertrafen dann noch die Erwartungen.
Die Cuxhavener um Trainer Dennis Tiedemann schickten neben den erfahrenen Spielern wie Andreas Hasenkamm, Eddie Seward und den McDuffie Brüdern auch wieder junge Cuxhavener Talente aufs Feld. Dazu kamen mit Mike Thiep, Nikolaos Mitakidis und Zach Fallconi-Gollab drei Tryout Spieler, denen Gelegenheit gegeben werden sollte, sich in das Cuxhavener Team zu integrieren. Ob das endgültig gelingt, wird sich in den kommenden Partien herausstellen.

Die Baskets Starteten mit den erfahrenen Andreas Hasenkamm, Deon McDuffie, Darron McDuffie und Eddie Seward. Dazu gab Nikolaos Mikatidis seinen Einstrand im Trikot der Baskets.
Die Partie begann nach dem Geschmack der Zuschauer als Darron McDuffie bereits beim zweiten Angriff der Cuxhavener einen Drei-Punkte Wurf in der gegnerischen Reuse versenkte und für einen schnellen Vorsprung sorgte. Zwei weitere Dreier von Andreas Hasenkamm sowie ein verwandelter Freiwurf von Eddie Seward bauten die Führung weiter aus. Doch die Walddörfer konnten immer wieder dagegen halten und hielten die Partie offen und konnten in der Mitte des ersten Viertels sogar erstmals mit 17 : 16 in Führung gehen. In dieser Phase war das Spiel der Cuxhavener von Nervosität gekennzeichnet und auch eine von Dennis Tiedemann genommene Auszeit sorgte nur kurzfristig für etwas Beruhigung. Dazu kam, dass der Baskets-Kapitän Deon McDuffie schon nach vier Spielminuten mit zwei Fouls belastet war. Außerdem gelang es einfach nicht, die beiden stärksten Walddörfer Spieler Leonard Finck und Tobias Streif an ihren gefürchteten Distanzwürfen zu hindern.
Kurz vor Ende des Viertels lagen die Baskets durch fünf Punkte von Eddie Seward mit 23 : 19 in Führung ehe genau diese beiden Spieler durch zweit Treffer für den 23 : 23 Ausgleich sorgten. Mit diesem bis dahin verdienten Unentschieden ging es in die erste Pause.

Unmittelbar nach dem Wiederbeginn waren es wieder Leonard Finck und Tobias Streif, die die Gäste in Führung brachten. Doch Daron McDuffie konterte mit einem erneuten Drei-Punkte Wurf und hielt die Baskets im Spiel.
Es folgte jetzt eine tolle Phase der Baskets. Die Mannschaft konnte durch weitere Dreier von Darron McDuffie, Andreas `Hasenkamm und Jannes Köppen zwischenzeitlich mit 44 : 36 in Führung gehen. Es war aber immer wieder Leonard Finck, der die Walddörfer im Spiel hielt und kurz vor der Halbzeitsirene zum 40 : 44 traf.

Zu Beginn des dritten Viertels setzen die Walddörfer wiederum das erste Ausrufezeichen und kamen bis auf zwei Zähler an die Baskets heran. Das schien wie ein Weckruf auf das Tiedemann-Team zu wirken, denn die Hausherren brannten jetzt förmlich ein Feuerwerk ab, das die Halle in Begeisterung versetzte. Durch einen 13-Punkte-Lauf führte man nach 25 Spielminuten mit 57 : 42 und der erste Heimsieg schien nur noch eine Formsache zu sein.
Zu diesem Zeitpunkt kassierte Deon McDuffie sein viertes Foul und nach einer unnötigen Diskussion darüber mit den Schiedsrichtern war die Partie für einen der bis dahin stärksten Cuxhavener vorzeitig beendet. Dennoch schafften es die Baskets, mit einem scheinbar beruhigenden 66 : 56 in die letzte Viertelpause zu gehen.

Leider war Eddie Seward zu diesem Zeitpunkt auch schon mit vier Fouls belastet und konnte nicht mehr gewohnt kämpferisch agieren. Trotzdem konnte der Vorsprung noch einmal ausgebaut werden und fünf Minuten vor Spielende führten die Baskets gar mit 77:63.
Was dann folgte, war an Spannung nahezu nicht mehr zu überbieten. Innerhalb von nur zwei Minuten verkürzten die Gäste ihren Rückstand auf nur noch 5 Punkte. Dabei wurden sie von einigen fragwürdigen und kleinlichen Schiedsrichterentscheidungen begünstigt, zeigten aber in dieser Phase auch einen unbändigen Kampfgeist. und bei einem Spielstand von 77 : 74 schien der schon sicher geglaubte Sieg der Baskets plötzlich in Gefahr.
Philipp Klecha und Eddie Seward trafen dann zur 81 : 74 Führung. Dann jedoch erzielte Walddorf innerhalb von zwei Minuten neun Punkte in Folge und als nur noch 58 Sekunden zu spielen waren, lagen die Baskets plötzlich mit 81 : 83 hinten. Jetzt schlug die Stunde der „Alten“. Eddie Seward glich mit einem überlegten Korbleger aus und kurz vor dem Schluss der Partie übernahm Andreas Hasenkamm die Verantwortung und netzte mit einem sehenswerten Drei-Punkte-Wurf – seinem sechsten in dieser Partie – zum 86 : 83 ein. Walddorf kam dann durch einen Treffer von Tobias Streif noch einmal auf einen Zähler heran, aber in den Schlusssekunden sorgten Andreas Hasenkamm mit einem verwandelten Freiwurf und Mike Thiep für den letztlich verdienten Endstand von 89 : 85.

Für die Baskets gilt es nun, den Schwung aus diesem Heimsieg mit in das nächste Auswärtsspiel am kommenden Samstag beim TSV Bargteheide mitzunehmen. Der TSV siegte gestern bei Kronshagen mit 78 : 75 und darf auf keinen Fall unterschätzt werden.

Am 7.Dezember können sich die Cuxhavener Zuschauer dann auf das nächste Heimspiel freuen. Dann geht es gegen die zweite Mannschaft des SC Rist Wedel.

Aktuell liegen die Baskets nach diesem Spieltag mit 12 Punkten auf Platz 2 der Tabelle. Diese wird vom hohen Meisterschaftsfavoriten EBC Rostock 2 mit ebenfalls 12 Punkten, allerdings einem Spiel weniger, angeführt.

Die Baskets setzten folgende Spieler ein :
Andreas Hasenkamm (23 Punkte), Darron McDuffie (20), Eddie Seward (18), Deon McDuffie (9), Philipp Klecha (6), Mike Thiep (6), Jannes Koeppen (5), Nikolaos Mitakidis, André Leffin, Julian Thomas, Zach Fallconi-Gollab und Al Vocaj 

Bericht von: Wilhelm Mester

22.11.2019 – Eisbären Bremerhaven und Cuxhaven Baskets weiter Seite an Seite

Die Eisbären Bremerhaven und die Cuxhaven Baskets lassen ihre Kooperation in der Saison 2019/20 wieder aufleben.

Dabei basiert das gemeinsame Projekt in der 1. Phase der Partnerschaft auf mehreren Säulen, namentlich der Entwicklung von Fördermöglichkeiten für Spieler zwischen Regionalliga und ProA sowie dem Aufbau einer vereinsübergreifenden Kommunikation bezüglich sportlicher Konzeption, Ausbildungsschwerpunkten sowie einer nachhaltigen Nachwuchskonzeption.
Das gemeinsame Ziel beider Vereine ist es dabei, die Sportart Basketball in der Elbe-Weser-Region zu stärken und Entwicklungsmöglichkeiten für junge Spieler auf hohem Niveau voranzutreiben.

Sowohl für die Eisbären als auch die Cuxhavener steht die neue Saison unter dem Vorzeichen des sportlichen Neuanfangs – beide Clubs möchten die Gelegenheit ergreifen, strukturelle Veränderungen vorzunehmen: Ein Aufstieg der Cuxhaven Baskets in die 1. Regionalliga ist daher erklärtes Saisonziel. Um auch die Nachwuchsarbeit nachhaltig zu stärken, ist mittelfristig zwischen Bremerhaven und Cuxhaven ein regelmäßiger Austausch von talentierten Jugendspielern im Rahmen des Trainings- und Spielbetriebs vorgesehen.
Kurzfristig wird schon diese Saison der 26-jährige Point Guard Deon McDuffie sowohl für Kooperationspartner Cuxhaven Baskets spielen als auch für die Eisbären Bremerhaven in der ProA eine Aushilfslizenz erhalten. Regelmäßig nimmt McDuffie nun am Trainingsbetrieb der ProA teil – und wird ab sofort mit dem neuen Kooperations-Wagen die Strecken zwischen beiden Standorten zurücklegen.

„Es ist toll, dass wir mit einer solchen Kooperation die Möglichkeit haben, Spielern in der Region Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Deon hat sich bei uns gut präsentiert und gut Anschluss an das Team gefunden.“
Eisbären-Headcoach Michael Mai
„Ich freue mich für den Basketball in unserer Region. Es war schon immer mein Ziel, beide Clubs zusammenzuführen – Wissen, Kräfte und Netzwerke zu bündeln. Nun heißt es, die Kooperation mit Leben zu erfüllen, auch wenn diese Saison schon begonnen hat. Durch gemeinsame Trainingseinheiten und Aktionen profitieren beide Clubs, genau wie es sein soll.
Ich bin neugierig auf die Zusammenarbeit mit den Eisbären!“ 
Baskets-Geschäftsführer Holger Junghans
„Ich freue mich sehr, dass Cuxhaven nach einer turbulenten Zeit nicht von der Basketball-Landkarte verschwindet, sondern als Standort mit Tradition weiter am Ball ist – je mehr Basketball, umso besser. Mit dieser Kooperation können wir wertvolle Synergien in unserer Region erzeugen und für Spieler attraktive Fördermöglichkeiten schaffen.“
Eisbären-Geschäftsführer Nils Ruttmann

22.11.2019 – Weiterer Sponsor mit Brüggemann gefunden

Nicht in Stein gemeißelt ist der Aufstieg in die 1. Regionalliga aber sicher können wir uns über die weitere Unterstützung der Firma Gustav Brüggemann Spezialbau, Fliesen und Natursteine sein.

Ein jahrelanger Förderer des Cuxhavener Basketballs macht trotz Abstieg mit finanzielle Unterstützung weiter.

„Es gibt eben immer mal Auf und Ab im Leben- also auch im Sport, da muss man nicht gleich die Flinte ins Korn schmeißen. Schön ist das es mit Basketball in Cuxhaven weitergeht, auch wenn ich nicht immer Zeit habe mir alle Spiele anzuschauen“ sagt Torsten Brüggemann, lächelt und vertieft sich wieder in seine Arbeit.

Danke Torsten Brüggemann!!!!

22.11.2019 – Erstes Heimspiel der Baskets

Am Sonnabend ist es endlich soweit : Nach einem ziemlich erfolgreichen Saisonauftakt mit 5 Siegen in 7 Auswärtsspielen präsentieren sich die Baskets um 18.00 Uhr zum ersten Mal dem heimischen Publikum. Die Tore der Rundturnhalle öffnen sich bereits um 17.00 Uhr zum ersten Heimspiel in der Regionalliga-Saison 2019/2020.

Nachdem es nach der chaotischen Saison 2018/2019 lange nicht feststand, ob und wie es mit hochklassigem Basketball in Cuxhaven weitergehen soll, wurde ein Neuanfang gewagt. Eine kleine Gruppe von Enthusiasten um Ufuk Üre, Darron McDuffie und Holger Junghans – allesamt keine Unbekannten in der Szene – tat sich zusammen, stellte ein neues Team zusammen und meldete für die 2. Regionalliga Nord.

Von den „alten“ Baskets stellten sich Andreas Hasenkamm, „Eddie“ Seward und Darron McDuffie in den Dienst der Sache. Aber auch die bisherigen „Youngster“ Luca Krummenerl, Jannes Köppen, Julian Thomas und einige andere sagten sofort ja als sie nach ihrer Bereitschaft zum Mitmachen gefragt wurden. Außerdem wurden weitere einheimische junge Talente und erfahrene Spieler benachbarter Teams in die Mannschaft integriert.

Darron McDuffie konnte zudem seinen zweitligaerfahrenen Zwillingsbruder Deon davon überzeugen, an die Nordseeküste zu kommen um die Mannschaft zu verstärken.
Als Trainer des neu formierten Teams konnte Dennis Tiedemann gewonnen werden. Ihm gelang es bereits, aus dem Kader eine homogenen und miteinander gut harmonierende Mannschaft zu formen.
Doch nicht nur Spieler, Trainer und Management erklärten sich bereit, den Basketball in Cuxhaven am Leben zu erhalten : Auch eine große Zahl von ehrenamtlichen Helfern erklärten sich bereit, weiterzumachen. So ist dafür gesorgt, dass zu den Heimspielen (immerhin deren 11 bis zum Saisonende) die Halle hergerichtet ist.

Das Danceteam der Baskets wird ebenfalls wieder mit von der Partie sein. Es fehlen also nur noch die Zuschauer um die „Baskets-Familie“ komplett zu machen. Und davon erhoffen sich die Verantwortlich möglichst viele. Gegenüber dem Vorjahr reduzierte Eintrittspreise ermöglichen es jedem, dabei zu sein.

Außerdem wird es bei der Versorgung mit Getränken eine witzige Neuerung geben : Die Dosen werden über die gesamte Saison verschiedene „Baskets-Motive“ tragen und zum Sammeln einladen.

Die Spielplangestaltung wollte es, dass die Baskets mit sieben Auswärtsspielen in die Saison starten mussten. Als das letzte davon am vergangenen Wochenende in Hamburg hinter der Mannschaft lag, fiel die Bilanz ziemlich beeindruckend aus : Fünf Siegen standen lediglich zwei Niederlagen gegenüber. Nach diesen Spielen rangiert das Team mit 10 Punkten und punktgleich mit dem Tabellenführer EBC Rostock auf dem dritten Tabellenplatz.

Nur zwei Zähler dahinter rangiert der Walddörfer BC aus Hamburg auf Platz 6. Die Mannschaft kommt mit der Empfehlung eines 100 : 79 Erfolges über den TSV Kronshagen nach Cuxhaven. Man hat es also im ersten Spiel in der eigenen Halle mit einem nicht zu unterschätzenden Gegner zu tun.

Insbesondere dessen Topscorer Leonard Finck dürfte die Cuxhavener Abwehr vor eine schwere Aufgabe stellen. Er erzielte in allen bisherigen Begegnungen mehr als 20 Punkte und ist damit einer der erfolgreichsten Scorer der Liga.

Trainer Dennis Tiedemann erwartet ein spannendes Spiel auf Augenhöhe . Wir werden ausführlich darüber berichten.

Nach der Begegnung gegen den Walddörfer BC steht dann am Wochenende darauf wieder ein Auswärtsspiel beim TSV Bargteheide auf dem Programm, ehe am 7. Dezember die ebenfalls sehr starke Mannschaft des SC Rist Wedel ihre Visitenkarte in Cuxhaven abgibt.

Alle Heimspieltermine 2019 /2020 der Cuxhaven Baskets :

07.12.2019 18.00 vs. SC Rist Wedel 2
11.01.2020 18.00 vs. Bramfelder SV
18.01.2020 18.00 vs. EBC Rostock
25.01.2020 18.00 vs. TuS Ebstorf
01.02.2020 18.00 vs. TSV Kronshagen
08.02.2020 18.00 vs. Blau-Weiß Ellas
22.02.2020 18.00 vs. BG Halstenbek/P
29.02.2020 18.00 vs. BG Hamburg West
14.03.2020 18.00 vs. TSV Bargteheide
28.03.2020 18.00 vs. Itzehoe Eagles

Bericht von: Wilhelm Mester

21.11.2019 – Bobrink Carstream GmbH wird Trikot Werbepartner

Der Markenname HYUNDAI wird diese Saison die Brust der Cuxhaven Baskets ziehren, das vereinbarten Katja Grieb, Verkaufsleiterin Hyundai Cuxhaven und die Cuxhaven Baskets.

„Wir beobachten den Weg der Baskets schon seit unserer Eröffnung 2016 mit Interesse. Ein Sport der Jung und Alt vom Sofa in die Rundturnhalle zieht, hat es verdient Unterstützung zu erfahren um sportliche Konstanz zu sichern.

So möchten wir uns bei den Menschen aus Cuxhaven und dem Umkreis bedanken und ein Wenig von unserem Erfolg in den Leistungssport Cuxhaven investieren“ freute sich Verkausleiterin Katja Grieb.

Die Firma Bobrink- Carstream GmbH Cuxhaven findet ihr:

Papenstraße 152
27472 Cuxhaven
bobrink.cux@bobrink-gruppe.de

19.11.2019 – Weit Weg und trotzdem nah dran

Mit im Cuxhavener Basketballboot ist jetzt auch die Autolackiererei Poppe aus Bremervörde. In einer kleinen hölzernen Werkstatt mit späteren Glas- Anbau gründete einst Dietrich Poppe am 01. Februar 1931 das Unternehmen.

Durch viel Können und Investition ist die Firma Poppe zwischenzeitlich eins der führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Fahrzeug- Lackierung im Elbe-Weser-Dreieck zwischen Bremerhaven, Stade und Bremervörde. Abholung und Lieferung der Fahrzeuge mit einem geschlossenem LKW gehören selbstverständlich zu den Dienstleistungen der Firma, genau wie Fahrzeugfolierung, UnfalIinstandsetzung, Ersatzwagenservice- und alles was zur Schadenabwicklung dazugehört.

„Cuxhavener Basketball ist mir nicht unbekannt da ich selber aktiv Basketball in Bremerhaven und Umgebung gespielt habe. Auch die Derbys in und gegen Stade waren stets mitreißend aber fair um- kämpft. Ich möchte meinen Teil zum Aufstieg Cuxhavens in die 1.Regionalliga beitragen und freue mich ein Teil der Basketballfamilie Cuxhavens zu sein“, so der engagierte Geschäftsführer Dieter Poppe. „Ich freue mich Dieter Poppe in unseren Reihen zu haben. Er ist bekannt Netzwerk zu leben und ein fairer Geschäftspartner zu sein“ freut sich Holger Junghans auf die Zusammenarbeit und über die Unterstützung.

Das gesamte Geschäftsfeld der Firma Poppe seht Ihr hier:
www.poppe-gmbh.de
Malereibetrieb und Fahrzeuglackierung GmbH
Industriestraße 6
27432 Bremervörde
Telefon: 0 47 61 – 15 55
E-mail: info@poppe-gmbh.de

19.11.2019 – Die Cuxhaven Baskets bleiben weiter in der Erfolgsspur – fünfter Sieg im siebten Auswärtsspiel

Die Cuxhaven Baskets haben am vergangenen Wochenende die Serie von sieben Auswärtsspielen in Folge beendet und reisten nach Hamburg zur dortigen BG. Dort gab es mit einem überzeugenden 91 : 77 den fünften Sieg.

Topscorer war an seinem Geburtstag Andreas „Hase“ Hasenkamm, der in dieser Begegnung unglaubliche 30 Punkte, darunter 6 „Dreier“ zum Sieg beisteuerte. Doch auch Deon McDuffie (21) und Darron McDuffie (17) punkteten wie gewohnt zweistellig.
Der neue Center der Baskets, Gutlak „Mike“ Thiep ist bereits nach wenigen Tagen in Cuxhaven im Team angekommen. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten in der Startphase ist der 215 cm Hüne immer besser ins Spiel gekommen und überzeugte mit insgesamt 7 Blocks, einem krachenden Dunking und ein paar sehenswerten Pässen.
Trainer Dennis Tiedemann hatte an die aus Marc Gersmann, Eddie Seward, Luca Krummenerl, Andreas Hasenkamm und Deon McDuffie bestehende Starting Five das Motto „schnelle Angriffe und konsequente Verteidigung“ ausgegeben.

Das wurde vom Team sehr gut umgesetzt. Es konnte schöne Angriffszüge gestalten.
Bereits beim ersten Angriff versenkte Andreas Hasenkamm einen 3-Punkte-Wurf und brachte Cuxhaven in Führung. Nachdem Hamburg daraufhin mit zwei „Zweiern“ erfolgreich war und kurzfristig in Führung gehen konnte, traf Deon McDuffie ebenfalls kurz nacheinander zweimal von der 3-Punkte-Linie für eine erneute Cuxhavener Führung.
Bis zum 13 : 13 in der sechsten Spielminute konnte Hamburg dann die Begegnung offen gestalten. Doch Cuxhaven kam jetzt immer besser ins Spiel und durch einen einen 11-Punkte-Lauf in drei Minuten, darunter zwei „Dreier“ von Andreas Hasenkamm führten die Baskets plötzlich mit 24 : 13.
Bereits in diesem ersten Durchgang konnte Trainer Tiedemann alle 12 mitgereisten Spieler einsetzen. Eine so vielseitige Rotation soll auch in den bevorstehenden Begegnungen ein Garant für weitere Erfolge sein.
Nach den ersten zehn Minuten führte Cuxhaven bereits mit 29 : 19 und hatte schon jetzt einen Sieg vor Augen.

Im zweiten Viertel wurde dann die beruhigende Führung dazu genutzt, neu eintrainierte Systeme weiter auszuprobieren. Diese Systeme waren im wesentlichen entwickelt worden, um das Mike Thiep mit seinen körperlichen und spielerischen Fähigkeiten in die Mannschaft zu integrieren. Das Viertel ging zwar knapp mit einem Punkt verloren. Dennoch wurden mit einem weiter beruhigenden Vorsprung von 48 : 39 die Seiten gewechselt.

Im dritten Viertel beeindruckten die Baskets weiter mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und aus einer stabilen Abwehr heraus wurden die Angreifer immer wieder sehr gut in Szene gesetzt. Es waren nun im wesentlichen Andreas Hasenkamm und Darron McDuffie, die konstant punkteten und für eine 67 : 57 Punkte-Führung vor dem Schlussabschnitt sorgten.

Im vierten Viertel setze dann Neuzugang Mike Thiep für die ersten Ausrufezeichen . Mit einem krachenden Dunking und einem weiteren Treffer erzielte er die ersten Punkte für sein neues Team. Es folgte ein wahres „Dreier-Festival“ von Andreas Hasenkamm und Darron McDuffie. Hamburg schien sich in dieser Phase des Spiels endgültig aufgegeben zu haben und hatte dem Spielfluss der Baskets nichts mehr entgegen zu setzen.
Fast mit der Schlusssirene sorgte Luca Krummenerl dann für den 91 : 77 Endstand.

Nach Ende des Spiels konnte man dem Team und den Betreuern die Erleichterung deutlich anmerken. Trainer Dennis Tiedemann kommentierte den erneuten Erfolg so : „Die harte Arbeit der vergangenen Woche und die fast komplette Umstellung der Spielsysteme hat gut funktioniert; die Mannschaft hat das hervorragend angenommen und super umgesetzt. Wir wollen beständig weiterarbeiten und den Fans am nächsten Sonnabend beim ersten Heimspiel gegen den Walddörfer Sportverein in der Rundturnhalle eine tolle Show bieten“

Cuxhaven Baskets :
Andreas Hasenkamm (30 Punkte), Deon McDuffie (21), Darron McDuffie (17), Eddie Seward (8), Philipp Klecha (5), Luca Krummenerl (4), Gutlak „Mike“ Thiep (4), Tim Krug (2), Hannes Ebs (2), Alex Dmitriev, Alexander Pauli und Marc Gersmann

Bericht von: Wilhelm Mester

09.11.2019 – Baskets trotz Niederlage weiter in der oberen Tabellenhälfte

Mit der zweiten Niederlage im sechsten Saisonspiel kehrten die Baskets am Wochenende von ihrem Auswärtsspiel bei der BG Halstenbek/Pinneberg nach Cuxhaven zurück. Nach einem weitgehend ausgeglichenen Spiel mussten sich die Schützlinge von Trainer Dennis Tiedemann dem Tabellennachbarn aus Schleswig-Holstein knapp mit 76 : 81 geschlagen geben. Trotzdem konnte das Team den Anschluss an die Tabellenspitze halten und fiebert jetzt noch mehr dem ersten Heimspiel am 23. November entgegen.

Doch am kommenden Wochenende muss im siebten Auswärtsspiel in Folge zunächst ein Sieg gegen die BG Hamburg-West her. Die Hansestädter haben bisher zwar erst ein Spiel gewonnen, dürfen aber vielleicht gerade deswegen nicht unterschätzt werden.
Die Baskets mussten erneut ohne Jannes Koeppen antreten. Er hat seine Verletzung immer noch nicht auskuriert und ist hoffentlich beim ersten Heimspiel wieder dabei.

Das erste Viertel begann vielversprechend : Parktisch von Tip-Off an erreichte ein präziser Pass den Baskets-Kapitän Deon McDuffie und der netzte mit einem 3-Punkte-Wurf zur sofortigen Führung ein. Es folgte ein weiter Dreier seines Bruders Darron McDuffie sowie ein Treffer von Eddie Seward. So führten die Baskets schnell mit 8:0. Halstenbek-Pinneberg konnte den Schock jedoch überwinden und kam Punkt um Punkt heran. Kurz vor der Viertelpause führte Cuxhaven dann durch einen weiteren sehenswerten Dreier von Deon McDuffie mit 18:12. Die Spieler schienen schon von einem weiteren Auswärtssieg zu träumen und erwachten, als es nach einem 6-Punkte-Lauf von Halstenbek zur Pause 18:18 stand.

Eine kurze Pausenansprache von Dennis Tiedemann schien ihre Wirkung zu tun, denn nach drei Minuten im zweiten Durchgang lagen die Baskets erneut deutlich in Führung. Die McDuffie-Brüder und Alexander Pauli sorgten mit einem 11-Punkte-Lauf für die plötzliche 29 : 18 Führung.
Doch wieder einmal schien bei den Baskets plötzlich der Faden gerissen zu sein. Die vorher perfekt funktionierenden Systeme zeigten keine Wirkung mehr. Unnötige Fehlpässe und nicht zu erklärende Fehlwürfe paarten sich mit einer nicht mehr sicheren Abwehr. So war es auch nicht verwunderlich, dass Halstenbek Punkt um Punkt aufholen konnte und zur Halbzeit unnötigerweise mit 38 : 36 in Führung lag.

Im dritten Viertel agierten beide Teams sehr ausgeglichen und die Führung wechselte in der ohnehin knappen Begegnung mehrfach. Dennoch konnte Cuxhaven diesen Durchgang knapp für sich entscheiden und so ging es mit 58:58 in den Schlussabschnitt.

In diesem letzten Viertel ging es immer noch recht ausgeglichen zu. Die zu diesem Zeitpunkt schon hohe Foulbelastung von Deon und Darron McDuffie sowie von Andreas Hasenkamm bedingten eine vorsichtigere Spielweise der Baskets. Hieraus resultierte eine erneute Überlegenheit der Hausherren und Cuxhaven musste sich in der Endabrechnung unglücklich aber dennoch verdient mit 76 : 81 geschlagen geben.

Als Fazit stellte Trainer Tiedemann nach der Begegnung fest, dass ihn die immer häufiger zu erkennende spielerische Geschlossenheit des Teams trotz zweifellos immer noch zu erkennender Schwächen optimistisch stimmt.
Ein Auswärtssieg in Hamburg am nächsten Wochenende und eine Erfolg am 23. November in eigener Halle vor eigenem Publikum könnten ein Startsignal für eine am Ende richtig erfolgreiche Saison sein.

Die Baskets setzten ein :
Darron McDuffie (8 Punkte), Deon McDuffie (29), Eddie Seward (18), Philipp Klecha, Alex Dmitriev, Andreas Hasenkamm (6), Tim Krug (6), Hannes Ebs (2), Ali Vocaj, Alexander Pauli (5) , Julian Thomas und Marc Gersmann.


Bericht von: Wilhelm Mester

05.11.2019 – Baskets sind weiter erfolgreich und gewinnen auch bei Blau-Weiß Ellas

Die Cuxhavener Baskets gewannen am Sonntag auch das nächste Auswärtsspiel. Bei der Mannschaft von Blau-Weiß Ellas aus Hamburg Altona gab es mit 77 : 69 einen umkämpften, unter dem Strich aber hoch verdienten Auswärtssieg. Durch diesen vierten Erfolg im fünften Auswärtsspiel etablierte sich das Team von Dennis Tiedemann endgültig an der Tabellenspitze. Nach dem Match sagte der Coach „Das schöne an unserer derzeitigen Situation ist, dass man deutlich erkennen kann, wie das Team langsam zusammenrückt und zu einer Einheit wird“ Tiedemann konnte in dieser Begegnung „Big Man“ Eddie Seward nach seiner Sperre wieder einsetzen. Dafür fehlte Jannes Koeppen immer noch verletzungsbedingt.

Wie in den Spielen vorher starteten die Baskets sehr nervös. Immerhin hat man seit Saisonbeginn nach dem ersten Viertel in allen Spielen immer zurück gelegen. Die Hausherren gingen dann auch ganz schnell mit 4:0 in Führung. Bis zur 5. Spielminute sorgte Darron McDuffie dann mit insgesamt 8 Punkten, darunter zwei sehenswerten „Dreiern“ für eine zwischenzeitliche Führung der Cuxhavener, die „Hase“ gleich darauf mit seinem einzigen 3-Punkte-Wurf in diesem Spiel auf 13:6 ausbaute. Ellas erholte sich jedoch schnell und kam Punkt für Punkt wieder an Cuxhaven heran.
Besonders den McDuffie Brüdern und Andreas Hasenkamm gelang es jedoch, das Spiel mit schnellen Abschlüssen offen zu halten. Zum Ende des ersten Spielabschnitts war es dann Eddie Seward, der mit 6 Punkten ein bis dahin insgesamt gerechtes 19:19 Unentschieden in die Pause rettete.

Im zweiten Durchgang bestimmten dann die Baskets und bei denen besonders Deon McDuffie und Eddie Seward das Geschehen. Deon steuerte alleine in diesem Viertel 10 Punkte bei und Eddie Seward glänzte durch viele Rebounds. Leider konnten die Baskets die bis dahin schon hohe Foulbelastung des Gegners nicht noch besser ausnutzen und so ging es mit „nur“ 35 : 29 in die Pause.

Die Halbzeitansprache von Dennis Tiedemann soll – so hört man – laut und deutlich gewesen sein. Er appellierte an den Kampfgeist des Teams und forderte noch mehr mannschaftliche Geschlossenheit ein. Außerdem wurde die Verteidigung im dritten und vierten Viertel auf eine 3/2 Zone umgestellt. Das führte zu einer erhöhten Zahl von Ballgewinnen und das gesamte Spiel der Baskets gewann an Stabilität. 

Dabei ließen sie sich auch nicht von der Hektik beunruhigen, die insbesondere von der Bank der Blau-Weißen ausging. Zwei technische Fouls gegen diese Bank brachten den Baskets zusätzliche Freiwürfe ein.
So konnten sich die Cuxhavener Spieler zum Ende dieses Viertels auf 53:
41 absetzen. Das war zwar beruhigend aber noch kein Anlass, euphorisch zu werden. Der Sieg erhoffte Sieg war noch lange nicht „in trockenen Tüchern“.

In Schlussabschnitt zeigten beide Mannschaften eine weitgehend ausgeglichene Leistung. Die Begegnung zeichnete sich jetzt durch eine große Punkteausbeute auf beiden Seiten aus.
Die Baskets hielten dabei ihren Gegner immer in sicherer Punktedistanz.
Den erneuten Erfolg vor Augen gelang es jetzt immer besser, eintrainierte Systeme durchzuspielen und die Center immer besser in Szene zu setzen.

Am Ende stand dann ein zwar hart erkämpfter aber letztlich ungefährdeter 77:69 Sieg auf der Habenseite.

Ein sichtlich gut aufgelegter Trainer Tiedemann äußerte sich nach dem Erfolg wie folgt : „Alles im allen müssen wir noch geschlossener spielen und die Spiele noch früher klar für uns zu entscheiden.
Man wird sehen, ob das am nächsten Wochenende beim nächsten Auswärtsspiel gelingt. Dann geht es zur Mannschaft des BG Halstenbek/Pinneberg.

Die Baskets setzten ein :
Darron McDuffie (20 Punkte), Deon McDuffie (21), Eddie Seward (20), Philipp Klecha, Alex Dmitriev, Andreas Hasenkamm (9), Tim Krug (5), Hannes Ebs, Ali Vocaj, Andre Leffin, Alexander Pauli (2) und Marc Gersmann.

Bericht von: Wilhelm Mester

error: Bilder sind geschützt!!!