info@cuxbaskets.de

WIR SIND DER NORDEN

22.12.2019 – Halbzeit in der 2. Regio Nord

Die Tabelle nach der Hinrunde ist komplett, die Baskets bleiben in Schlagdistanz zur Spitze. Anfang dieser Woche hat es in der 2. Regionalliga noch zwei Nachholspiele gegeben. Dabei besiegten die Itzehoe Eagles den Bramfelder SV mit 81 : 75 und halten nach dem Sieg über unsere Baskets am vergangenen Sonntag Anschluss an die Spitze.
Besonders interessant für die Baskets war das zweite Spiel : in Diesem unterlag Rist Wedel dem EBC Rostock erwartungsgemäß deutlich mit 51 : 90.

Das bedeutet, dass sich Rostock in der Halbzeittabelle um 4 Punkte von den beiden engsten Verfolgern Halstenbek und Cuxhaven absetzen konnte.

Rufen wir uns in Erinnerung : die einzige Niederlage Rostocks in den bisherigen elf Spielen wurde den Hansestädtern ausgerechnet von den Baskets zugefügt. Und das in eigener Halle.
Die aktuelle Tabellensituation verspricht am 18. Januar 2020 in der Rundturnhalle also ein echtes Spitzenspiel : Der Tabellendritte spielt gegen den Ersten. Und der hat mit den Baskets eine Rechnung offen.

Vorher steht am 11. Januar noch das Spiel gegen den Bramfelder SV auf dem Programm.
Jetzt jedoch geht es für das Team, den Trainerstab, die sportliche und wirtschaftliche Leitung sowie für alle Helfer vor und hinter den Kulissen in eine kurze aber verdiente Feiertagspause.

Wir wünschen allen Basketball-Fans in Cuxhaven und umzu und ihren Familien ein friedvolles und schönes Weihnachtsfest sowie einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.
Wir sehen uns am 11.Januar 2020 um 18.00 Uhr in der Rundturnhalle …

Die aktuelle Tabelle 
1 EBC Rostock 2: 11 (Spiele); 20 (Punkte)
2 BG Halstenbek/Pinneberg: 11; 16
3 Rot-Weiss Cuxhaven; 11;16
4 SC Rist Wedel 2: 11; 14
5 Itzehoe Eagles 2: 11; 12
6 TuS Ebstorf: 11;  12
7 Walddörfer Sportverein: 11; 10
8 Bramfelder SV: 11; 8
9 Blau-Weiß Ellas von 1981: 11; 6
10 BG Hamburg-West:  11; 6
11 TSV Bargteheide: 11; 6
12 TSV Kronshagen: 11; 6

Bericht von: Wilhelm Mester

19.12.2019 – Die Cuxhaven Baskets verlieren auswärts und freuen sich jetzt auf fünf Heimspiele

Die Cuxhaven Baskets haben ihr letztes Spiel des Jahres 2019 verloren. Bei den Itzehoe Eagles kassierte das Team von Trainer Dennis Tiedemann nach einer spannenden und bis zum Schluss ergebnisoffenen Partie eine 68 : 74 Niederlage. Trotz dieses kleinen Rückschlages konnte der dritte Tabellenplatz verteidigt werden, weil die BG Halstenbek/Pinneberg gleichzeitig bei Rist Wedel deutlich mit 68 : 84 unterlag. Den ersten Tabellenplatz festigte der EBC Rostock durch einen 113 : 69 Kantersieg gegen TuS Ebstorf. Die Hansestädter liegen jetzt bei einem Spiel weniger 2 Punkte vor Cuxhaven und Halstenbek.

Nach der Partie fasste Dennis Tiedemann die Leistung der Baskets so zusammen ;
„Bei uns haben heute viele einfache Korbleger und Freiwürfe ihr Ziel nicht gefunden. In der Verteidigung sind wir zu nachlässig gewesen und haben zuviele zweite, dritte und sogar vierte Rebounds zugelassen und nicht hart genug verteidigt“

Das erste Viertel der Begegnung war ausgeglichen und von einem ständigen Führungswechsel geprägt. Auf Cuxhavener Seite sorgte Neuzugang Soufiene Guebellaqui schon im ersten Angriffszug für eine 2 : 0 Führung. Überhaupt findet der Neuzugang aus Frankreich immer mehr Bindung an das Baskets-Spiel. Seine insgesamt 10 Punkte in den ersten 10 Minuten hielten das Spiel offen. Eine 1 :8 Führung der Schleswig-Holsteiner nach 7 Minuten verwandelten Soufiene mit 6 Punkten und Andreas Hasenkamm mit einem sehenswerten Drei-Punkte-.Wurf in eine 17 : 11 Führung für Cuxhaven. Ein weiterer Dreier von „Hase“ sorgte dafür, dass Cuxhaven dieses Viertel mit 20 : 19 für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Durchgang hatte sich Itzehoe besser auf den neuen Cuxhavener Spielmacher eingestellt. Nachdem dieser gleich zu Beginn noch einmal doppelt punkten konnte, blieb er bis zur Halbzeitpause ohne weiteren Korberfolg. Jetzt musste es einmal mehr Eddie Seward richten. Er hielt die Partie durch 5 Punkte in Folge kurz vor der Halbzeit offen. Das Viertel endete 15 : 15 unentschieden und Cuxhaven konnte mit einer 35 : 34 Führung in die Halbzeit gehen.

Nach dem Wiederanpfiff kam das Cuxhavener Team wie umgewandelt auf das Feld zurück. Wiederum Eddie Seward erhöhte den knappen Vorsprung auf drei Punkte. Itzehoe glich noch einmal aus, ehe Darron McDuffie, Eddie Seward und Andreas Hasenkamm mit einem 1 -Punkte-Lauf innerhalb von drei Minuten für eine 48 : 37 Führung sorgten. Dann jedoch kippte das Spiel. Das Cuxhavener Abwehrverhalten wurde immer nachlässiger. Itzehoe kam Punkt für Punkt heran und führte kurz vor dem Ende des Viertels sogar mit 56 : 52. Praktisch mit der Schlusssirene übernahm Darron McDuffie noch einmal Verantwortung und versenkte einen Dreier zum 55 : 56 aus Cuxhavener Sicht. Noch war alles möglich.

Zu Beginn des Schlussviertels wiederholte sich dann das Geschehen : Andreas Hasenkamm mit einem weiteren Drei-Punkte-Wurf und Eddie Seward mit insgesamt 5 Punkten in Serie brachten die Baskets erneut mit 63 : 56 in Front.Darauf folgte wieder ein katastrophales Abwehrverhalten der Cuxhavener Mannschaft. Itzehoe nahm die „Einladung“ gerne an und sorgte innerhalb von einer Spielminute für den verdienten Ausgleich. Ein Dreier von Andreas Hasenkamm ließ auf Cuxhavener Seite noch einmal Hoffnung aufkeimen. Alles Bemühen nützte jedoch nichts mehr. Itzehoe griff weiter beherzt an und nutze die Cuxhavener Abwehrfehler konsequent aus. Es waren fast immer zweite oder dritte Bälle die ihren Weg in die Cuxhavener Reuse fanden. So stand letztlich ein verdientes 74 : 68 für Itzehoe zu Buche und die Baskets kehrten mit der dritten Niederlage im elften Saisonspiel nach Cuxhaven zurück.

In der kurzen Winterpause heißt es nun für das Trainerteam, die Mannschaft aufzubauen und auf die kommenden Aufgaben – fünf Heimspiele in Folge ab dem 11.Januar 2020 – vorzubereiten.

Eine Halbzeitbilanz der Baskets fällt trotz der Niederlage in Itzehoe durchaus positiv aus :
Nachdem lange nicht damit zu rechnen war, dass es auch 2019/2020 hochklassigen Basketball in Cuxhaven gibt, ist die Mannschaft wieder eine feste Größe im Cuxhavener Sportgeschehen. Acht Siege aus elf Spielen (davon acht in fremder Halle), ein dritter Tabellenplatz und eine Saison die in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen verläuft, haben die Erwartungen der Verantwortlichen und auch der Fans mehr als erfüllt. Jeweils ca. 350 Zuschauer bei den beiden ersten Heimspielen haben ihren Teil dazu beigetragen, dass „Basketball in Cuxhaven lebt“.

In den ersten beiden Spielen 2020 geht es in der Rundturnhalle zunächst am 11. Januar gegen den Bramfelder SV. Danach kommt es am 18. Januar zu einem ersten Höhepunkt der Saison : dann ist der Tabellenführer EBC Rostock in Cuxhaven zu Gast.

Die Cuxhaven Baskets spielten mit
Soufiene Guebellaoui (19 Punkte), Andreas Hasenkamm (17), Deon McDuffie (15), Eddie Seward (12), Darron McDuffie (3), Alexander Pauli (2), Zachariah Fallconi-Gollab, Philipp Klecha, Nikolaos Mitakidis, Tim Krug, André Leffin und Jan-Hendrik Kuczorra

Bericht von: Wilhelm Mester

09.12.2019 – 

Die Baskets gewinnen auch ihr zweites Heimspiel mit 81 72 gegen Rist Wedel 2 und bleiben vorne mit dabei

Das zweite Heimspiel der Cuxhaven Baskets in der Saison 2019/ 2020 war nichts für schwache Nerven. Nach einem Wechselbad der Gefühle verließen am Sonnabend über 300 zufriedene Zuschauer die Rundturnhalle. Ihre Mannschaft hatte die zweite Vertretung von Rist Wedel mit 81 : 72 besiegt und spielt weiter um die Meisterschaft in der 2. Regionalliga Nord mit.

Gleichzeitig gewannen die unmittelbaren Mitkonkurrenten um die Ligameisterschaft ihre Spiele. Die BG Halstenbek/Pinneberg besiegte den TSV Bargteheide mit 102 : 81; Tabellenführer EBC Rostock setzte sich mit 76 : 70 bei Blau-Weiß Ellas Hamburg durch. Alle drei Teams – Cuxhaven, Halstenbek/Pinneberg und Rostock – haben jetzt 16 Punkte. Lediglich Rist Wedel auf Platz 4 hat durch die Niederlage in Cuxhaven etwas an Boden verloren. Es bleibt also spannend an der Tabellenspitze.

Die Wedeler waren mit mit mehreren Spielern angetreten, die bereits über reichlich Pro-B Erfahrung verfügen und regelmäßig auch in der ersten Mannschaft zum Einsatz kommen. .
Auf Seiten der Cuxhavener gab mit Soufiene Guebellaoui ein weiterer Tryout-Spieler mit Erfahrung in der französischen Liga seinen Einstand. Obwohl er erst in der vergangenen Woche in das Training der Baskets eingestiegen war, erhielt er sehr viel Einsatzzeit. Nach nervösem Beginn fand er immer mehr Bindung zu seinen neuen Teamkameraden. Am Ende der Partie standen für ihn 12 erzielte Punkte und ein Effektivitätswert von 16 – dem drittbesten der Baskets zu Buche.

Nicht mehr dabei war Gutlak Thiep, der die sportliche Leitung in den drei Begegnungen für die Baskets nicht abschließend von seinen Qualitäten überzeugen konnte.

Die Stimmung in der Rundturnhalle war schon vor dem Tip Off großartig. Die Fans auf der Tribüne erinnerten sich gerne an den tollen Saisonauftakt vor zwei Wochen und erwarteten eine ähnlich gute Vorstellung der Baskets. Sie wurden insgesamt nicht enttäuscht, wenn auch schwache Phasen besonders im dritten Viertel die Nerven der Zuschauer wieder arg strapazierten und um den ersehnten zweiten Heimsieg bangen ließen.

Die Baskets begannen mit den Routiniers Eddie Seward, Deon McDuffie, Andreas Hasenkamm sowie den Neuzugängen Nikolaos Mikatidis und Soufiene Guebellaoui. Der erste Treffe war den Gästen aus Wedel vergönnt, Nikola Sjedorevic sorgte bereits im zweiten Spielzug für die 2 : 0 in Führung, die Eddie Seward jedoch postwendend durch zwei sicher verwandelte Freiwürfe ausgleichen konnte.
Überhaupt war eine sehr gute Freiwurfquote der Baskets einer der Garanten für den Erfolg. Von 24 Würfen wurden 23 verwandelt. Das bedeutete eine nicht oft erreichte Quote von 95,8 %.

Hase sorgte dann sofort durch einen Drei-Punkte-Wurf für das 5 : 2, das aber von Wedel sofort wieder ausgeglichen wurde. So ging es im ersten Viertel ständig hin und her; die Führung wechselte fast bei jedem Angriff und keine der Mannschaften konnte sich einen nennenswerten Vorsprung herausarbeiten. Kurz vor Ende dieses Durchgangs stand es 18 :16 für Wedel. Deon McDuffie brachte dann Cuxhaven noch mit einem Dreier in Führung und praktisch mit der Schlusssirene sorgte Eddie Seward mit einem sehenswerten Korbleger für die 21 : 18 Führung.

Im zweiten Durchgang ging es dann zunächst sehr ausgeglichen weiter. Bis zum 31 : 31 nach 15 Minuten wechselte die Führung wieder mehrfach.

Was dann bis zur Halbzeitpause passierte, hielt die Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen: Bei Cuxhaven war jetzt plötzlich nahezu jeder Wurf ein Treffer. Tolle Dreipunktwürfe, sehenswerte Korbleger und die bereits erwähnten sicher verwandelten Freiwürfe sorgten zur Halbzeitpause für einen 49 : 37 Vorsprung. In dieser Phase war es insbesondere Soufiene Guebellaoui, der mit insgesamt 7 Punkten dem Spiel der Baskets immer wieder Impulse gab.

Zu Beginn des dritten Viertels wandelte sich die Euphorie auf der Tribüne dann zu kollektivem Kopfschütteln. Innerhalb von drei Minuten gestaltete Wedel die Partie wieder völlig offen und kam durch einen 8-Punkte-Lauf bis auf 4 Zähler an Cuxhaven heran.
Als Wedel dann in der 27. Minute innerhalb von wenigen Sekunden durch zwei Drei-Punkt-Würfe von Ole Schrader und Jannis Willner Wedel gar mit 58 : 55 in Führung ging, schien sich das Blatt endgültig zu Gunsten der Rister gewendet zu haben.

Doch Andreas Hasenkamm und Deon McDuffie mit je einem Dreier und Soufien Guebellaoui mit zwei weiteren verwandelten Freiwürfen gaben zum richtigen Zeitpunkt die richtige Antwort und die Baskets führten wieder mit 63 : 58.

Es gelang dem Cuxhavener Team, sich mit 63 : 60 in den Schlussabschnitt zu retten. Zwei Freiwürfe und ein Dreier von Deon McDuffie brachen dann endgültig den Widerstand des Gegners und am Ende gab es einen doch noch deutlichen 81 : 72 Sieg der Baskets.

Am kommenden Sonntag treffen die Schützlinge von Dennis Tiedemann im letzten Spiel dieses Jahres in Itzehoe auf die dortigen „Eagles“, die gestern mit 60 : 79 in Kronshagen unterlagen. Doch auch dieses Team sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Zuhause in der Rundturnhalle geht es dann nach der Weihnachtspause am 11.Januar 2020 mit der Begegnung gegen den Bramfelder SV weiter.

Die Cuxhaven Baskets spielten mit
Deon McDuffie (30 Punkte), Eddie Seward (19), Soufiene Guebellaoui (12), Andreas Hasenkamm (6), Darron McDuffie (6), Philipp Klecha (5), Nikolaos Mitakidis (3), Hannes Ebs, Zachariah Fallconi-Gollab, Tim Krug, Luca Krummenerl und Ali Vocaj

Bericht von: Wilhelm Mester

06.12.2019 – Die Cuxhaven Baskets treffen zuhause auf den SC Rist Wedel 2

Im erst zweiten Heimspiel der laufenden Saison treffen die Cuxhaven Baskets am morgigen Sonnabend in der Rundturnhalle auf die zweite Mannschaft des SC Rist Wedel. Das Team von Trainer Dennis Tiedemann möchte an die gute Leistung der letzten Begegnungen anknüpfen und den zweiten Heimsieg einfahren.

An der Tabellenspitze der zweiten Regionalliga scheint im Moment alles auf einen Vierkampf zwischen den Baskets, der BG Halstenbek/Pinneberg, dem EBC Rostock 2 und unserem heutigen Gegner hinauszulaufen.
Die Wedeler werden besonders motiviert in die Partie gehen, weil sie es in den restlichen Spielen vor der Weihnachtspause noch mit allen direkten Kontrahenten zu tun bekommen. Nach der Partie in Cuxhaven empfangen sie in eigener Halle nacheinander Halstenbek und Rostock. In diesen drei Spielen wollen sie keinesfalls Gefahr laufen, sich frühzeitig aus dem Kampf um den Aufstieg zu verabschieden.

Den Baskets steht also eine schwierige Aufgabe bevor, die sie aber mit Hilfe der hoffentlich zahlreichen Zuschauer bewältigen wollen.

In der zweiten Mannschaft des SC Rist Wedel stehen mit Linus Hoffmann, Leif Möller, Nikola Sredojevic und Semjon Weilguny vier Spieler, die zuletzt vornehmlich in der ProB – Mannschaft zum Einsatz kamen und damit auch über Erfahrungen im Spiel gegen höherklassige Gegner verfügen-
„Star“ der gegnerischen Mannschaft ist aber unbestritten Jan-Christian Both, der in den bisherigen Spielen der Rister durchweg zweistellig punktete und als sicherer Drei-Punkte-Werfer gilt. Sein Trainer Torben Haase sagt über ihn :„Dass Jan einen Megawurf hat, wissen wir. Und das wissen auch die Gegner“.
Der 2,10 Meter große langjährige Zweitligaspieler ist bekannt dafür, längst nicht nur die Arbeit unter dem Korb erledigen zu können, sondern eben auch über ein sicheres Händchen beim Distanzwurf zu verfügen. Und dennoch überrascht es dann doch manchen immer wieder aufs Neue, wenn Both bei einem Fast Break kurzerhand von jenseits der Dreierlinie abdrückt. Die gegnerische Verteidigung stellt er damit mitunter vor unlösbare Aufgaben. Mit bislang 14 erfolgreichen Würfen aus der Ferne ist der 33-Jährige zweitbester Wedeler Schütze in der bisherigen Saison.

Die Kreise des Jan-Christian Both zu stören wird eine zentrale Aufgabe der Baskets-Abwehr sein. Dafür fordert Dennis Tiedemann eine konsequente Deckung und konzentrierte Aufmerksamkeit in allen Spielsituationen.
Insbesondere ein konsequentes Umschalten von Abwehr auf Angriff könnte ein Garant für einen neuerlichen Erfolg der Baskets sein.
Im Angriff setzt Tiedemann auf die bewährten Andreas Hasenkamm, Eddie Seward , Darron McDuffie und Deon McDuffie. Alle vier gehören zu den Topscorern der Liga und sind jederzeit in der Lage, auch gegen starke gegnerische Mannschaften zweistellig zu punkten.

Bericht von: Wilhelm Mester

04.12.2019 – Die Cuxhaven Baskets bleiben in der Erfolgsspur und fiebern dem nächsten Heimspiel entgegen.

Nach dem spannenden und erfolgreichen Heimspiel vom vorletzten Wochenende ging es am Samstag für die Basketballer der Cuxhaven Baskets wieder in eine fremde Halle.

Beim TSV Bargteheide sollte der nächste Auswärtserfolg eingefahren werden. Das gelang dem Team von Trainer Dennis Tiedemann in überzeugender Manier. Das Team aus Schleswig-Holstein wurde verdient mit 87 : 80 bezwungen.

Damit festigten die Baskets ihren Platz an der Tabellenspitze und sehen nun mit Spannung dem Heimspiel am nächsten Sonnabend entgegen. Dann geht es gegen die zweite Mannschaft des SC Rist Wedel und damit gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um die Ligameisterschaft. Für Hochspannung in der Rundturnhalle ist also gesorgt.

Die Baskets starten mit Eddie Seward, Tim Krug, Darron McDuffie, Andreas Hasenkamm und Philipp Klecha in das erste Viertel. Dieser Philipp Klecha war es dann auch, der nach der schnellen Führung der Bargteheider durch zwei sicher verwandelte Freiwürfe die ersten Cuxhavener Punkte erzielte. Dem ließ Darron McDuffie einen Drei-Punkte-Wurf und einen Korbleger folgen und Cuxhaven führte nach zwei Minuten mit 7 : 2. Den Anschlusstreffer der Heimmannschaft beantworteten Eddie Seward und Andreas Hasenkamm umgehend und sorgten für das 12 : 4 für die Baskets
In dieser Phase des Spiels verteidigten die Baskets etwas nachlässig und ließen Steffen Hönicke, den stärksten Spieler des TSV Bargteheide immer wieder zu Distanzwürfen kommen. Hönicke erzielte 8 seiner insgesamt 31 Punkte und sorgte zur ersten Viertelpause für eine 20 : 19 Führung der Gastgeber.

Die Pausenansprache von Dennis Tiedemann schien dann einen Hebel umzulegen.

Besonders Darron McDuffie und Eddie Seward liefen jetzt zur Höchstform auf und brachten die Baskets nach 15 Minuten mit 34 : 23 in Front. Dank der sicheren Führung konnte jetzt viel gewechselt werden und das Spiel der Baskets nahm immer mehr an Fahrt auf. Es wurden neue Systeme ausprobiert, in die jetzt auch vermehrt die Tryout-Spieler Fallcon-Gollab, Thiep und Mitakidis einbezogen wurden. Zur Halbzeit stand die Partie 49 : 34 für Cuxhaven.

Diesen deutlichen Vorsprung nutzte der Trainer, um weiterhin viel zu wechseln und allen mitgereisten Spielern Einsatzzeiten zu geben. Deshalb konnte Bargteheide das dritte Viertel ausgeglichen gestalten und vor den letzten zehn Minuten führte Cuxhaven mit 67 : 51.

Im Schlussabschnitt offenbarte sich dann etwas, was man bereits beim letzten Heimspiel beobachten konnte : Die Mannschaft begann etwas nachlässiger zu spielen und war nicht in der Lage, die komfortablen Führung zu nutzen und konsequent auszubauen. Nach fünf Minuten des Schlussviertels war Bargteheide noch einmal auf 9 Punkte an die Baskets herangekommen. Eine Minute vor Schluß der Begegnung war der Vorsprung der Cuxhavener dann sogar auf 5 Zähler geschmolzen, ehe der Kapitän Deon McDuffie in den letzten Sekunden durch zwei verwandelte Freiwürfe den letztlich verdienten 87 : 80 Sieg sicherstellte.

Durch den Erfolg der Baskets entwickelt sich an der Tabellenspitze der 2. Regionalliga Nord endgültig ein Vierkampf zwischen dem Cuxhavener Team sowie den Mannschaften aus Rostock, Halstenbek/Pinneberg und Wedel
Für die Baskets heißt es jetzt den Schwung aus dem erneuten Auswärtssieg in das zweite Heimspiel am kommenden Samstag mitzunehmen und den Zuschauern in der hoffentlich wieder gut besuchten Rundturnhalle ein unterhaltsames Spiel und den erhofften Heimsieg zu bescheren. Dabei könnte mit dem SC Rist Wedel ein direkter Konkurrent um die Meisterschaft auf Distanz gehalten werden.

Cuxhaven Baskets
Darron McDuffie (30 Punkte), Deon McDuffie (21), Andreas Hasenkamm (13), Eddie Seward (11), Philipp Klecha (6), Tim Krug (2), Nikolaos Mitakidis (2), Gatluak „Mike“ Thiep (2), Hannes Ebs, Zachariah Fallconi-Gollab und André Leffin

Bericht von: Wilhelm Mester

04.12.2019 – Auch die Raiffeisen Weser- Elbe eG nimmt die Unterstützung für die Cuxhaven Baskets wieder auf.

Freudige Gesichter in den Reihen der Cuxhaven Baskets nach der Zusage für eine Fortsetzung der Unterstützung seitens des Geschäftsführers Dr. Hauke Bronsema. Wieder ist ein Sponsor in die cuxhavener Basketballfamilie zurückgekehrt. Mit der Raiffeisen Weser- Elbe eG haben wir einen weiteren starken Partner an unserer Seite zurückgewonnen. Das Unternehmen betreibt unter anderen auch einen Markt in Cuxhaven. Ein vielfälltiges Angebot an Waren aus den Bereichen Garten, Haus & Hof, Heimwerken, Kleintierbedarf- Futtermittel, Reitsport, Textilien und Schuhe. Auch Dienstleistungen zu oben genannten Bereichen werde angeboten. Schauen Sie vorbei in der Brockeswalder Chaussee 65, 27474 Cuxhaven. Kleiner Tip: !!!! Auch Heizöl ist Handelsware der Raiffeisen Weser- Elbe eG und wird günstig und zuverlässig geliefert!!!!

error: Bilder sind geschützt!!!