info@cuxbaskets.de

WIR SIND DER NORDEN

28.02.2020 – Gelingt den Baskets der nächste Sieg ?
„Deichbrand“ – Karten zu gewinnen

Nach dem deutlichen 89 :53 Erfolg über den Tabellenvierten BG Halstenbek/Pinneberg am vergangenen Wochenende empfangen die Cuxhaven Baskets am Samstag in der Rundturnhalle einen Gegner aus den unteren Regionen der Tabelle. Der Drittletzten der 2. Regionalliga Nord, die BG Hamburg West, wird seine Visitenkarte in Cuxhaven abgeben.
Die Siegesserie der Baskets dauert jetzt bereits seit sieben Spielen an und sollte auch gegen die Hamburger nicht reißen. Das Team von Trainer Dennis Tiedemann wird erneut in Bestbesetzung antreten können und hat sich vorgenommen, den Fans wiederum tollen Basketball zu bieten.

Cuxhavens einzig verbliebener Meisterschaftskonkurrent, die Mannschaft von EBC Rostock II, empfängt parallel das Team des SC Rist Wedel II. Natürlich hoffen die Baskets und sicherlich alle Fans nach wie vor auf einen Ausrutscher der Hansestädter. Nur das würde die Tür zur Meisterschaft für die Cuxhavener noch einmal aufstoßen. Doch auch die Absicherung des zweiten Tabellenplatzes ist und bleibt enorm wichtig für einen eventuellen Aufstieg in die 1. Regionalliga. Es muss also ein Sieg her …

Die Baskets haben sich anlässlich des Spiels etwas Besonderes einfallen lassen : Sie vergeben beim „Baskets – Schätzspiel“ zwei tolle Karten für das Deichbrand Festival am 16.-19.7.2020.

Alle Besucher der Partie haben die Möglichkeit, sich eines von insgesamt zwei „ Deichbrand VGH Friendship -Premium-Tickets“ im Wert von jeweils 170,– € zu sichern.

Mit diesen Tickets erhalten die glücklichen Gewinner Zugang zum VGH-Friendship- Bereich mit einem großen separaten Außenbereich mit Chillarea, VGH-Steiger mit Blick über das gesamte Festival-Gelände, hochwertigen Sanitäranlagen, kostenlosem W-LAN, Handyladestation und vielem mehr. Teilnahmekarten gibt es zum Preis von 2,– € an der Abendkasse.

Alles was die Teilnehmer an dieser tollen Aktion zu tun haben, ist, die von den Baskets am Saisonende insgesamt erzielten Punkte zu schätzen und Ihre Schätzung in die Teilnahmekarte einzutragen.
Ein Tipp : bisher erzielten die Baskets in 18 Spielen 1.562 Punkte. Einschließlich der morgigen Begegnung liegen noch vier Spiele vor der Mannschaft.

Die Teilnahmekarten mit der genauesten Schätzung gewinnen. Bei Schätzgleichheit entscheidet das Los.
Die Gewinner werden unmittelbar nach dem letzten Spiel am 28.März 2019 ermittelt.
Es gibt also noch einen Grund mehr, am 29. Februar in die Rundturnhalle zu kommen. Das Spiel beginnt wie gewohnt um 18.00 Uhr. Einlass ist bereits ab 17.00 Uhr.

Bericht von: Wilhelm Mester

24.02.2020 – Die Cuxhaven Baskets sind weiter in der Erfolgsspur, 89:53 gegen die BG Halstenbek/Pinneberg 

Die Cuxhaven Baskets siegen weiter …
In einem an Höhepunkten armen Spiel besiegte das Team von Trainer Dennis Tiedemann am letzten Samstag den Tabellenvierten BG Halstenbek/Pinneberg mit 89 : 53 und ist im Rennen um Meisterschaft und Aufstieg weiter dabei.

Cuxhaven startete mit Deon und Darron McDuffie – beide hatten ihre Verletzungen vom letzten Auswärtsspiel nahezu auskuriert -, Eddie Seward, Andreas Hasenkamm und Soufiene Guebellaoui in die Partie. Das war eine Formation, die auf schnelle Korberfolge ausgelegt war. So ging es dann auch furios los : Schnell führten die Baskets mit 11 : 0. Dann folgte eine Phase, in der Halstenbek etwas aufholte und auf 11 : 6 verkürzen konnte. Doch die Hausherren konterten und stellten bis zur Viertelpause den alten Abstand wieder her. Sie führten nach 10 Minuten mit 22 : 11.

Im zweiten Durchgang ließen die Baskets etwas ruhiger angehen und hielten die Gäste aus Schleswig-Holstein „auf Distanz“. So ging es mit einem beruhigenden 42 : 28 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des dritten Viertels sorgten die Cuxhavener Angreifer mit einem 8-Punkte-Lauf schnell für einen 50 : 28 Vorsprung, der bis zum 66 : 42 nach 30 Minuten ausgebaut wurde.

Im Schlussviertel verließen die Mannschaft von Halstenbek/Pinneberg sichtlich die Kräfte. Trainer Dennis Tiedemann setzte jetzt auch die Spieler ein, die sonst wenig Einsatzzeit erhalten. Von ihnen fiel besonders Alexander Pauli auf. Der aus alten BasCats Zeiten bekannte Hüne setzte ich immer wieder unter dem gegnerischen Korb durch und erzielte in den letzten fünf Spielminuten 6 Punkte.
Bei der Schlusssirene stand es dann standesgemäß 89 : 53 für die Baskets.

Erfolgreichster Werfer war einmal mehr Deon McDuffie mit 16 erzielten Punkten, dicht gefolgt von Andreas Hasenkamm (15 Punkte durch 5 „Dreier“), Jermaine Mellis (ebenfalls 15) und Soufiene Guebellaoui (14).

„Hase“ avancierte damit endgültig zum mit Abstand erfolgreichsten Dreier-Schützen der gesamten Liga. In den bisherigen 18 Spielen traf er 68 mal von jenseits der Dreierlinie in den gegnerischen Korb.

An der Tabellensituation der Baskets hat sich nicht viel verändert. Meisterschaftskonkurrent EBC Rostock II gewann erwartungsgemäß beim Tabellenvorletzten TSV Bargteheide mit 108 : 80 und liegt weiterhin bei zwei mehr zu absolvierenden Spielen lediglich mit zwei Punkten hinter Cuxhaven. Unser Team muss also weiterhin auf einen Ausrutscher der Rostocker warten.

Am kommenden Wochenende wartet erneut eine vermeintlich lösbare Aufgabe auf die Baskets : Am Sonnabend um 18.00 Uhr kommt der Tabellenneunte BG Hamburg-West in die Rundturnhalle. Wie gewohnt öffnen die Türen unseres „Wohnzimmers“ um 17.00 Uhr.
Dann werden wir auch das bereits angekündigte Gewinnspiel präsentieren. Lassen Sie sich überraschen !

Die Baskets setzten folgende Spieler ein
Deon McDuffie (16 Punkte), Andreas Hasenkamm (15), Jermaine Mellis (15), Soufiene Guebellaoui (14), Darron McDuffie (9), Alexander Pauli (6), Eddie Seward (6), Skip Samson (5), André Leffin (3), Alexander Dmitriev, Hannes Ebs und Ali Vocaj

Bericht von: Wilhelm Mester

20.02.2020 – Die Baskets empfangen die BG Halstenbek/Pinneberg

Die Regionalligasaison 2019/2020 biegt in die Zielgerade ein. Noch fünf Spiele, davon vier in der eigenen Halle, liegen vor den Cuxhaven Baskets. Am morgigen Samstag empfängt das Team den Tabellenvierten BG Halstenbek/Pinneberg.
Nach dem mühsamen aber verdienten Auswärtssieg beim Walddörfer SC gilt es, die jetzt schon seit sechs Spielen andauernde Siegesserie fortzusetzen. Nur das dürfte die Chancen der Cuxhavener Korbjäger auf Meisterschaft und Aufstieg erhalten.
Die Situation ist klar : Wenn der Meisterschaftsfavorit EBC Rostock II – er hat bisher zwei Spiele weniger als die Baskets bestritten – seine noch ausstehenden Begegnungen gewinnt, kann Cuxhaven nicht mehr aus eigener Kraft Meister werden. Ob ein zweiter Tabellenplatz für einen Aufstieg ausreicht, steht noch in den Sternen. Das hängt von mehreren Faktoren wie zum Beispiel Auf- und Abstieg aus anderen Ligen, Verzicht einzelner Vereine auf Aufstiegsrechte usw. ab.
Grundsätzlich steigen die Meister der drei 2. Regionalligen (Nord, Ost und West) auf. Sollte es darüber hinaus einen weiteren Aufsteiger geben, ist die Anzahl der verlorenen Spiele maßgeblich. Und da hätten die Baskets mit ihren bisher drei verlorenen Begegnungen im Augenblick die Nase vorn. Die derzeit jeweils Zweiten der anderen Ligen (BG 2000 Berlin im Osten und die Royals Oldenburg im Westen) haben bereits 4 bzw. 5 mal verloren. Dieser Vorteil sollte nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden.
Und immerhin hat der EBC Rostock seine restlichen Spiele auch noch nicht gewonnen.
Die Hansestädter müssen an diesem Wochenende beim TSV Bargteheide antreten. Der derzeitige Tabellenvorletzte schwebt noch in akuter Abstiegsgefahr und wird alles geben, um dem Meisterschaftskonkurrenten der Baskets ein Bein zu stellen.
Die BG Halstenbek/Pinneberg rangiert derzeit auf Tabellenplatz vier, weist aber auf die Baskets schon einen Rückstand von 8 Punkten bei einem Spiel weniger auf. Vor zwei Wochen unterlag die Mannschaft beim Tabellenletzten TSV Kronshagen völlig überraschend mit 66 : 87 und wird sicher alles daran setzen, zu beweisen dass das nur ein Ausrutscher war.
Für Hochspannung ist also gesorgt.
Halstenbek/Pinneberg hat mit Levi Nathaniel Levine und Dominic Csender zwei überragende Spieler in seinen Reihen. Beide erzielen im Durchschnitt über 20 Punkte pro Spiel. Diese beiden zu beherrschen wird also die Hauptaufgabe der Cuxhavener Defense sein.
Gute Nachrichten gibt es aus der „Krankenstation“ der Baskets. Sowohl Darron als auch Deon Mc Duffie hatten sich ja am letzten Wochenende in Hamburg schmerzhafte Verletzungen zugezogen, sind aber nach derzeitigem Stand auf dem Weg der Besserung und können für die Baskets antreten.
Das Spiel in der Rundturnhalle beginnt morgen um 18.00 Uhr. Einlass ist bereits ab 17.00 Uhr.
Bericht von: Wilhelm Mester

17.02.2020 – Die Baskets siegen auch in Hamburg und setzen sich an die Tabellenspitze
 85 : 75 Erfolg beim Walddörfer SV

Die „Mission Meisterschaft und Aufstieg“ geht für unsere Baskets weiter. Am Samstag Abend besiegte das Team in Hamburg den Walddörfer SV. Im ersten Auswärtsspiel nach 5 Begegnungen in der Rundturnhalle gewann die Mannschaft mit 85 : 75 und kehrte als zumindest vorübergehender Tabellenführer nach Cuxhaven zurück.

Der Walddörfer SV erwies sich als der erwartet schwere Gegner und konnte die Partie lange offen halten. Einer der Schlüssel zum Erfolg der Baskets war die mannschaftliche Geschlossenheit. Dennis Tiedemann sagte in einem Gespräch unmittelbar nach dem Spiel „jeder hat für jeden gekämpft und endlich gezeigt das man siegen will“.

Eine starke Abwehrleistung insbesondere von Skip Samson und eine tolle Rebound-Quote von Eddie Seward taten ihr Übriges dazu.
Außerdem gelang es der Abwehr der Baskets, Leonard Finck, den Topscorer der Walddörfer nahezu wirkungslos zu halten. Finck, der in den bisherigen Spielen der laufenden Saison durchschnittlich über 25 Punkte erzielt hatte, kam in diesem Spiel nur auf 19 Zähler. Unser Jermaine Mellis steuerte überragende 25 Punkte zum überzegenden Sieg bei.
Die Baskets starteten mit Deon, Darron, Soufiene, Andreas und Eddie Seward in das Spiel. Durch zwei „Dreier“ von Deon und Hase sowie einen weiteren Treffer von Darron führten sie schnell mit 8 : 2.

Dann jedoch zeigte es sich schnell, dass die gewohnte Pressverteidigung der Baskets nicht wie gewohnt funktionierte. Walddorf konnte immer wieder Lücken in der Abwehr nutzen und zu einfachen Punkten kommen. Dennoch führten die Cuxhavener zum Ende des ersten Durchgangs knapp mit 27 : 24.

Im zweiten Viertel gab es dann zwei Schrecksekunden für die Baskets : Unser Kapitän Deon McDuffie verletzte sich bei einer sehr unfairen Aktion seines Gegenspielers. Er knickte mit dem Fuß um und konnte nicht mehr weiterspielen. Kurze Zeit später wurde auch sein Bruder Darron bei einem Korbleger gefoult, fiel auf die Schulter und musste ebenfalls behandelt werden. Er konnte jedoch etwas später zunächst wieder ins Spiel kommen.

Auch dieses Viertel verlief ausgeglichen. Kurz vor der Halbzeit führten die Hausherren „nur“ mit 42 : 40; ein sehr glücklicher Drei-Punkte-Wurf sorgte jedoch dafür, dass es mit 45 : 40 in die Pause ging.

In der Halbzeitpause wurde es recht laut in der Kabine der Baskets. Dennis Tiedemann stellte die Verteidigung auf 2-1-2 um, um die gegnerischen Schützen von der Freiwurflinie fern zu halten. Das zeigte die erhoffte Wirkung und durch eine Reihe sehenswerter Treffer von Eddie, Soufiene und Jermaine führte Cuxhaven nach 25 Minuten erstmals wieder mit 52 : 51.
Obwohl die Rotation aufgrund der Verletzungen weiter umgestellt werden musste, konnte die Mannschaft einen sehenswerten Spielfluss beibehalten. In diesem Durchgang zeichnete sich besonders Jermaine Mellis als Korbjäger aus. Er erzielte 11 von seinen insgesamt 25 Punkten. Kurz vor dem Ende dieses Viertels fiel Darron McDuffie erneut auf die bereits lädierte Schulter und musste endgültig ausscheiden.

Die Baskets führten vor dem Schlussviertel mit 66 : 62. Damit war der erhoffte Auswärtssieg aber immer noch nicht perfekt.
Durch die verletzungsbedingten Ausfälle starteten die Baskets erneut mit einer komplett anderen Rotation in die letzten 10 Minuten. Das war unerwartet effektiv; Skip Samson lief in der Verteidigung zur Höchstform auf und Eddie Seward holte Unmengen von Rebounds und konnte sich immer wieder durchsetzen und punkten.

Cuxhaven baute die Führung schnell auf 71 : 62 aus. Als der Walddörfer SV noch einmal auf 75 : 70 herankam, gaben Andreas Hasenkamm mit einem Dreier sowie Jermaine Mellis mit einem Korbleger die richtige Antwort und sorgten erneut für einen 10-Punkte-Vorsprung. Den Schlusspunkt zum letztendlich verdienten 85 : 75 Erfolg setzte in der letzten Minute Jermaine Mellis mit einem weiteren Treffer.

Dennis Tiedemann kommentierte den Erfolg nach der Begegnung so : „Insgesamt war das Spiel in Hamburg die erwartet schwere Aufgabe, es war ein Spiel, das man nur als Team gewinnen kann“.

Durch den Sieg übernahmen die Baskets vorerst die Tabellenführung. Der Spitzenreiter EBC Rostock war spielfrei und liegt jetzt 2 Punkte hinter Cuxhaven, hat allerdings noch zwei Spiele weniger ausgetragen. Es gilt also weiterhin, auch in den letzten Begegnungen zu siegen und auf einen Ausrutscher der Hansestädter zu warten. Die müssen unter anderem noch in Itzehoe und Ebstorf antreten.
Am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel auf dem Spielplan der Baskets. Dann geht es um 18.00 Uhr in der Rundturnhalle gegen den Tabellenvierten BG Halstenbek/Pinneberg. Auch in dieser Begegnung ist Spannung pur zu erwarten und wir freuen uns auf unseren „sechsten Mann“.

Cuxhaven Baskets
Jermaine Mellis (25 Punkte), Eddie Seward (16), Andreas Hasenkamm (14), Deon McDuffie (11 Punkte), Soufiene Guebellaoui (8), Darron McDuffie (8), Skip Samson (3), Tim Krug, Hannes Ebs, Ali Vocaj und Luca Krummenerl

Bericht von: Wilhelm Mester

14.02.2020 – Die Cuxhaven Baskets reisen zum Walddörfer SV nach Hamburg

Nach fünf erfolgreichen Heimspielen nacheinander müssen die Cuxhaven Baskets am kommenden Sonnabend zum ersten Mal in diesem Jahr auswärts antreten : Beim Walddörfer SV wartet eine schwere Aufgabe auf das Team von Trainer Dennis Tiedemann.

Die Mannschaft des WSV hätte am vergangenen Wochenende fast für eine faustdicke Überraschung gesorgt und den Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten der 2. Regionalliga EBC Rostock in dessen eigener Halle besiegt. Das Team von Coach Helmut Richter unterlag erst nach Verlängerung mit 102 : 106 und dürfte jetzt mit breiter Brust in die Begegnung gegen Cuxhaven gehen.

Einmal mehr war in dieser hochklassigen Partie Leonard Finck der überragende Spieler der Mannschaft aus Hamburg Volksdorf. Er erzielte allein 43 Punkte und stellte mit einem Effektivitätswert von 54 eine neue Bestmarke in der laufenden Saison auf. Damit schraubte Fink seinen Saisondurchschnitt auf sagenhafte 25,4 erzielte Punkte pro Spiel. Zum Vergleich : Deon McDuffie liegt in dieser Statistik als Topscorer der Baskets derzeit auf Rang fünf. Für ihn stehen 19,8 Punkte pro Spiel zu Buche

Doch auch die Baskets brauchen sich bekanntlich nach den Erfolgen in den letzten Wochen nicht zu verstecken. In den letzten drei Spiele erzielten sie jeweils über 100 Punkte und setzten sich unter anderem gegen den Spitzenreiter aus Rostock durch. Ein konzentrierter Spielaufbau gepaart mit einer konsequenten Verteidigungsleistung und sicheren Abschlüssen der Angriffe sollten der Garant für einen weiteren Sieg auf dem Weg zur ersehnten Meisterschaft sein.

Motivierend dürfte sich auch die Tatsache auswirken, dass bei einem Erfolg die zumindest vorübergehende Tabellenführung winkt. Der EBC Rostock ist spielfrei und kann erst am Wochenende darauf wieder punkten.

Das Hinspiel hatten die Cuxhavener gegen den Walddörfer SV mit 89 : 85 gewonnen.
Nach der Partie in Hamburg warten auf die Baskets in der Saison 2019/2020 noch fünf Begegnungen, davon vier in der Rundturnhalle. Lediglich am vorletzten Spieltag müssen sie noch einmal reisen. Beim SC Rist Wedel II könnte es am 22.März zum entscheidenden Spiel um Meisterschaft und Aufstieg kommen.

Deshalb werden die Baskets zu diesem Spiel einen Bus einsetzen, in dem interessierte Fans das Team begleiten können. Es sind noch einige wenige Plätze frei. Die Mitfahrt kostet 20,- €. Reservierungen werden jedoch schon jetzt entgegen genommen. Das ist möglich durch einen Anruf bei oder eine SMS an Wilhelm Mester unter der Nr. 0176 39834850. Alternativ schickt einfach eine Email mit den Kartenwünschen an mester-cuxhaven@freenet.de.

Die Begegnung in Wedel beginnt um 16.00 Uhr. Der genaue Abfahrtstermin wird noch bekanntgegeben, er wird jedoch gegen Mittag sein.

Bericht von: Wilhelm Mester

11.02.2020 – Cuxhaven Baskets zu Gast beim Werbepartner

Unser Trikot-Werbepartner Bobrink-Carstream Cuxhaven präsentierte am vergangenen Wochenende den neuen Hyundai i10 und unser Team ließ es sich nicht nehmen, zwischen dem Abschlusstraining und dem Heimspiel gegen Blau-Weiß Ellas Hamburg kurz vorbeizuschauen.

Verkaufsleiterin Katja Grieb begrüßte die Mannschaft um Trainer Dennis Tiedemann in der Ausstellungshalle in der Papenstrasse 152 und wünschte ihr alles Gute für die Begegnung am Abend.

Abends waren Frau Grieb und einige ihrer Mitarbeiter dann zum „Gegenbesuch“ in der Rundturnhalle und erlebten einen überzeugenden 110 : 93 Sieg der Männer im „Bobrink-Trikot“ .

Bericht von: Wilhelm Mester

11.02.2020 – Die Baskets bleiben in eigener Halle ungeschlagen
– deutlicher 110 : 93 Sieg gegen Blau-Weiß Ellas Hamburg
– jetzt folgt ein schweres Auswärtsspiel beim Walddörfer SV

Die Cuxhaven Baskets waren auch im siebten Heimspiel der Saison 2019/2020 in der Rundturnhalle nicht zu bezwingen. Gegen die Mannschaft von Blau-Weiß Ellas siegte das Team von Trainer Dennis Tiedemann ungefährdet mit 109 : 93 und kämpft weiter um die Meisterschaft in der 2. Regionalliga Nord.

Nach vier Erfolgen an den letzten vier Wochenenden waren wieder deutlich über 350 Zuschauer gekommen, um die Mannschaft lautstark zu unterstützen. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Nur Sekunden nach dem Tipp-Off verwandelte Andreas „Hase“ Hasenkamm erfolgreich seinen seinen ersten Versuch von der Drei-Punkte-Linie und brachte das Team sofort in Führung. Es folgte ein Treffer von Darron McDuffie. Danach war Eddie Seward mit zwei erfolgreichen Freiwürfen und einem Korbleger erfolgreich und die Baskets führten schnell mit 9 : 0. Diesen Vorsprung verwandelten Sie in der überaus punktreichen Begegnung bis zum Ende des ersten Viertels zu einem deutlichen 36 : 29.

Das zweite Viertel geriet dann zu einer „Jermaine Mellis Show“. Der erst ziemlich spät eingewechselte Mellis erzielte allein in diesem Spielabschnitt15 Punkte und traf aus allen Lagen. Leider fiel er auch durch seine hohe Foulquote auf und war zur Halbzeit bereits mit vier persönlichen Fouls belastet.

Cuxhaven entschied diesen Spielabschnitt mit 26 : 21 für sich und führte zur Halbzeit mit 62 : 50
Mit dieser Führung im Rücken brannten die Baskets dann im dritten Viertel ein wahres Feuerwerk ab. Die Gäste aus Hamburg hatten der Angriffsstärke der Hausherren nichts mehr entgegenzusetzen und lagen trotz großem kämpferischen Einsatz vor den letzten 10 Minuten mit deutlichen 68 : 89 Punkten hinten.

Im letzten Durchgang nutzte Dennis Tiedemann die deutliche Führung und setzte wiederum Spieler ein, die sonst wenig Spielzeit erhalten. Doch auch diese erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen.

Unschöner Höhepunkt war zwei Minuten vor Schluss der Begegnung eine unübersichtliche Rudelbildung vor der Bank von Ellas. Der Trainer der Gästemannschaft hatte Deon McDuffie verbal attackiert. Im Verlauf der sich daran anschlie0ßenden unübersichtlichen Situation wurde dieser von den Schiedsrichtern nach zwei technischen Fouls der Halle verwiesen. Auch für Deon McDuffie war danach die Partie beendet; er erhielt ebenfalls ein technisches Foul und nachdem er bereits vorher mit einem unsportlichen Foul belastet war, wurde er für den Rest der Begegnung ausgeschlossen.

Am Ende der Begegnung stand ein ungefährdeter Sieg zu Buche und die Baskets verteidigten ihren zweiten Tabellenplatz.
Über 200 Kilometer von Cuxhaven entfernt – in Rostock – wäre dem Cuxhavener Sieg fast das Sahnehäubchen aufgesetzt worden : Der Spitzenreiter und Meisterschaftsfavorit EBC Rostock stand kurz vor der von den Baskets herbeigesehnten Niederlage. Er tat sich in seinem Heimspiel gegen den Walddörfer SV unerwartet schwer und benötigte eine Overtime um zu einem knappen106 : 102 Erfolg zu kommen. Nach dem Ende der regulären Spielzeit hatte es 93 : 93 gestanden. Im Verlauf der Begegnung lag Rostock mehrfach im Rückstand.
Allein der Topscorer der Walddörfer , Leonard Finck, erzielte in dieser Begegnung 43 Punkte.

Die BG Halstenbek/Pinneberg hat sich nach der 66 : 87 Niederlage beim TSV Kronshagen wohl endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet.

Am kommenden Sonnabend reisen die Baskets zum Walddörfer SV und dürften durch das starke Ergebnis ihres Gegners in Rostock gewarnt sein. Doch mit einem konsequenten und konzentrierten Auftreten sollte auch die nächste Hürde auf dem Weg zum angestrebten Aufstieg genommen werden. Dabei muss jedoch weiterhin auf einen Ausrutscher des EBC Rostock gehofft werden.

Für die Baskets spielten
Deon McDuffie (22 Punkte), Jermaine Mellis (19), Eddie Seward (15), Darron McDuffie (14), Andreas Hasenkamm (12 Punkte), Soufiene Guebellaoui (11), Tim Krug (7), Skip Samson (6), Hannes Ebs (2), Ali Vocaj (2), Philipp Klecha und Andre Leffin

Bericht von: Wilhelm Mester

07.02.2020 – Heimspiel gegen Blau-Weiß Ellas Hamburg
Patrick Wischnewski kehrt zurück in die Rundturnhalle

Im letzten von fünf aufeinanderfolgenden Heimspielen treffen die Cuxhaven Baskets am Sonnabend auf die Mannschaft von Blau-Weiß Ellas aus Hamburg Blankenese. Dabei soll nach den Erfolgen gegen Bramfeld, Rostock, Ebstorf und Kronshagen der fünfte Sieg eingefahren werden.
Ellas rangiert derzeit auf dem 10. Tabellenplatz und gerät nach der Heimspielniederlage am letzten Wochenende gegen den SC Rist Wedel immer weiter in den Abstiegskampf. Doch gerade das könnte das Team zu einem unberechenbaren und unangenehmen Gegner machen. Doch mit dem Schwung aus den letzten Begegnungen sollte ein weiterer Sieg der Baskets gelingen.

Das Hinspiel in Hamburg hatten die Schützlinge von Trainer Dennis Tiedemann mit 77 : 69 für sich entschieden.
Unbestrittener Star der Mannschaft von Blau-Weiß Ellas ist ein alter Bekannter der Cuxhavener Basketball-Fans : Patrick Wischnewski kehrt für ein Spiel an eine seiner alten Wirkungsstätten – die Rundturnhalle – zurück.

Wischnewski wurde zu Pro-A-Zeiten im Januar 2009 von den Cuxhaven BasCats verpflichtet und erreichte mit der damaligen Mannschaft im Mai 2009 das Endspiel um den DBB-Pokal. Viele Fans werden sich an das legendäre Halbfinale gegen Göttingen erinnern. Außerdem wurde er in der Saison 2009/10 mit den BasCats Vizemeister der 2. Bundesliga ProA. Von Cuxhaven aus wechselte er zu den Giants Düsseldorf in die Basketball-Bundesliga und erzielte dort in 25 BBL-Einsätzen insgesamt 55 Zähler. In der zweiten Saisonhälfte 2013/2014 kehrte Patrick Wischnewski noch einmal in die ProA nach Cuxhaven zurück.

Trotz seiner inzwischen 33 Jahre spielt Wischnewski immer noch auf höchstem Niveau. Mit durchschnittlich 20,5 Punkten rangiert er in der Rangliste der besten Werfer in der 2. Regionalliga auf Platz 4 unmittelbar vor dem Cuxhavener Kapitän Deon McDuffie (19,6).
In der letzten Begegnung der Hamburger erzielte der ehemalige Cuxhavener 29 der 69 Punkte seiner Mannschaft. Sein dabei in diesem Spiel erreichter Effektivitätswert von 35 ist zudem einer der höchsten in der diesjährigen Spielzeit. Die Cuxhavener Abwehr wird also besonders gefordert sein.

Cuxhavens Meisterschaftskonkurrent EBC Rostock empfängt in heimischer Halle die Mannschaft des Walddörfer SV. 

Bericht von: Wilhelm Mester

03.02.2020 – Die Cuxhaven Baskets besiegen auch den TSV Kronshagen und spielen weiter um die Meisterschaft

Heute nur ein kurzer Bericht vom letzten Heimspiel der Cuxhaven Baskets :
Das Team gewann auch die sechste Begegnung auf heimischem Parkett. Dabei wurde der TSV Kronshagen in der Rundturnhalle mit 102 : 65 besiegt und die Baskets bleiben auf dem zweiten Tabellenplatz.

Der TSV Kronshagen hatte im Hinspiel in Kiel die Baskets mit 88 : 80 geschlagen und den Cuxhavenern damit eine ihrer bisherigen nur drei Niederlagen beigebracht. Von daher hatte das Team von Dennis Tiedemann noch eine Rechnung offen.

Das Spiel am Samstag fand unter völlig anderen Voraussetzungen statt: Der TSV Kronshagen kam als Tabellenletzter zu den Baskets und beklagte schon in den vorangegangenen Partien eine Reihe von Dauerverletzten. So reisten sie mit nur 6 einsatzfähigen Spieler in Cuxhaven an. Als sich einer von ihnen schon nach fünf Minuten eine klaffende Kopfwunde zuzog, mussten die verbleibenden fünf Akteure die gesamte restliche Spielzeit alleine absolvieren.

So gestaltete sich die Partie letztlich zu einem besseren Trainingsspiel in dem alle zwölf aufgebotenen Cuxhavener Spieler Einsatzzeit erhielten. Trainer Tiedemann nutzte die sich bietende Chance, um Systeme durchspielen zu lassen. Dabei offenbarte sich, dass insbesondere in der Abwehr der Baskets noch Verbesserungspotenzial steckt. Das zeigte sich beispielsweise darin, dass es nicht gelang, den Topscorer der Kronshagener, Tom Ferris Stahmer an seinen bekannt gefürchteten Würfen von den Außenpostitíonen zu hindern. Stahmer erzielte insgesamt 25 Punkte und war dabei 6 mal von jenseits der Dreierlinie erfolgreich.

Bester Werfer der Baskets war Andreas Hasenkamm mit insgesamt 19 Punkten, davon 5 „Dreier“.
In der Tabelle festigten die Baskets den zweiten Tabellenplatz hinter dem an diesem Wochenende spielfreien EBC Rostock.
Am kommenden Sonnabend steht das fünfte Heimspiel „in Folge“ auf dem Spielplan. Dann gilt es gegen Blau-Weiß Ellas aus Hamburg, die bisher makellose Heimbilanz zu erhalten.

Spielbeginn ist dann wieder wie gewohnt um 18.00 Uhr

Für die Baskets spielten
Andreas Hasenkamm (19 Punkte), Deon McDuffie (17), Darron McDuffie (14), Jermaine Mellis (13), Soufiene Guebellaoui (11), Eddie Seward (10), Skip Samson (8), Hannes Ebs (3), Philipp Klecha (3), Ali Vocaj (2), Andre Leffin (2) und Tim Krug


Bericht von: Wilhelm Mester

error: Bilder sind geschützt!!!